Bayer Leverkusen: Union Berlins Marvin Friedrich auf dem Radar

Mit dem 1:0-Sieg im Westduell bei Borussia Mönchengladbach hat Bayer Leverkusen am Samstag nicht nur ein längeres Formtief mit zuletzt wettbewerbsübergreifend fünf sieglosen Spielen beendet, sondern zugleich ist die Werkself dank der Niederlagen von Borussia Dortmund (2:4 beim FC Bayern München) und des VfL Wolfsburg (1:2 bei der TSG 1899 Hoffenheim) sowie der Punktverluste von Eintracht Frankfurt (1:1 gegen den VfB Stuttgart) zum Gewinner des Wochenendes im Rennen um die Qualifikation für die Champions League avanciert.

Zehn Runden vor Schluss konnte Bayer den Rückstand auf den vierten Platz auf nur noch drei Punkte verkürzen und hat damit wieder bessere Chancen, ein enttäuschendes Saisonende zu verhindern. Dass durch das Aus in der Europa League gegen die Young Boys Bern die zusätzliche Belastung durch internationale Spiele wegfällt, dürfte mit Blick auf die Bundesliga auch wegen weiterhin vieler Ausfälle kein Nachteil sein.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Bender und Dragovic 2021/22 nicht mehr dabei

Unterdessen plant man in Leverkusen hinter den Kulissen auch schon für die neue Saison, in der vor allem die Innenverteidigung ein anderes Gesicht haben wird als momentan. Von den derzeit sechs unter Vertrag stehenden Innenverteidigern sind nur Edmond Tapsoba und Jonathan Tah zunächst voll eingeplant. Winterzugang Timothy Fosu- Mensah wird den Saisonstart 2021/22 derweil wegen eines gerade erlittenen Kreuzbandrisses wohl verpassen, während Sven Bender seine Fußballschuhe an den Nagel hängt und Aleksandar Dragovic den Verein mit Vertragsablauf im Juni verlassen wird. Bleibt noch Tin Jedvaj, der trotz eines Vertrages bis 2023 in den Planungen von Trainer Peter Bosz keine Rolle spielt.

Bayer wird deshalb voraussichtlich mindestens einen neuen Innenverteidiger hinzuholen. Ein heißer Kandidat ist nach Informationen des „kicker“ Marvin Friedrich, der beim 1. FC Union Berlin zu einem überdurchschnittlichen Bundesliga-Abwehrspieler gereift ist und dessen Schwester Melissa bereits für die Leverkusener Frauenmannschaft spielt. Der 25-Jährige besitzt bei Union noch ein Arbeitspapier bis 2022, soll indes dann kaum ablösefrei gehen. Gut möglich deshalb, dass bereits im Sommer 2021 ein Transfer auf die Agenda rückt und Leverkusen dann mitmischt.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Nach oben
Schließen
Die neuesten mybet Bonusangebote
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter