Borussia Mönchengladbach: Erfolg weckt Begehrlichkeiten

Nach dem bei Inter Mailand spät kassierten Ausgleich zum 2:2 ereilte Borussia Mönchengladbach am Dienstag gegen Real Madrid das gleiche Schicksal. Gegen die Königlichen ließ die Fohlen-Elf sogar in den Schlussminuten noch eine 2:0-Führung liegen, verschaffte sich bei aller Enttäuschung über den verpassten Coup aber international dennoch reichlich Respekt für einen couragierten und auch spielerisch ansprechenden Auftritt.

Derlei Erfolge, wenngleich es nicht zu den erhofften Siegen reichte, haben allerdings bekanntlich auch ihren Preis. So rückten die Protagonisten des Gladbachers Spiels besonders in den Fokus. Längst wäre es keine Überraschung mehr, würde in einer der nächsten Transferperioden ein lukratives Angebot für Marcus Thuram ins Haus flattern, der gegen Real Madrid gleich doppelt getroffen hat. Nationalspieler Matthias Ginter weckt ohnehin schon seit längerem Begehrlichkeiten und hat seinen 2022 auslaufenden Vertrag weiterhin nicht verlängert. Auf dem Radar internationaler Top-Klubs befindet sich auch Denis Zakaria, der allerdings seit einer im März erlittenen Knieverletzung außer Gefecht ist und erst einmal wieder richtig fit werden muss.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Marco Rose konzentriert sich auf Gladbach

Die Art und Weise, wie sich Gladbach in der Königsklasse auch gegen namhafte Klubs präsentiert, fällt natürlich auch auf Trainer Marco Rose zurück, der es in seinen ersten 15 Monaten bei der Borussia geschafft hat, eine unverkennbare Handschrift zu hinterlassen. Dass auch rund um den 44 Jahre alten Fußball-Lehrer Spekulationen aufkommen, lässt sich daher kaum verhindern.

So berichtete die „Sport Bild“ in den vergangenen Tagen, dass Rose wie auch Julian Nagelsmann (RB Leipzig) und Jesse Marsch (Red Bull Salzburg) zu den Kandidaten bei Borussia Dortmund zählt, sollte die bis 2021 datierte Zusammenarbeit des BVB mit Lucien Favre enden. Rose allerdings betonte nun gegenüber „Bild“ sich keinerlei Gedanken über einen Wechsel zu machen und betonte seinen Fokus auf Gladbach: „Es ist im Moment einfach kein Thema für mich, weil ich soviel im Verein mit meinen Jungs zu tun habe, ich habe auch keinen Karriere-Plan“, so der Coach, dessen Vertrag noch bis 2022 läuft.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter