Eintracht Frankfurt: David Abraham bestätigt Abschied im Januar

Hoffnung auf einen längeren Verbleib zumindest bis zum Saisonende war bei den Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt bislang noch vorhanden, doch nun ist klar, dass David Abraham den Verein bereits im Januar verlassen wird. Der 34 Jahre alte Argentinier hält damit an seinem Plan fest, im Winter in die argentinische Heimat zurückzukehren, um sich fortan erst einmal seinem vier Jahre alten Sohn zu widmen.

„Das letzte Heimspiel der Hinrunde gegen Schalke wird mein letztes Pflichtspiel für die Eintracht sein. Danach werde ich nach fast 15 Jahren in Europa nach Argentinien zurückkehren und freue mich auf meine Familie, insbesondere meinen Sohn“, ließ der Innenverteidiger keinen Zweifel daran, seine Zelte in Deutschland Mitte Januar abbrechen zu wollen. Eigentlich hatte Abraham seinen Abschied schon für den Sommer geplant, dann aber noch ein halbes Jahr drangehängt, um der Eintracht mehr Zeit zu geben, die Nachfolge zu regeln.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Tuta, Ndicka oder ein Neuer?

Bislang freilich ist nicht wirklich klar, wie die SGE den schnellen und zweikampfstarken Innenverteidiger ersetzen wird. Neben Makoto Hasebe im Zentrum und Martin Hinteregger auf links bildet Abraham aktuell die Stammdreierkette der Eintracht, die folglich in erster Linie nach einem Abwehrspieler mit starkem rechten Fuß Ausschau halten wird. Der hochveranlagte Evan Ndicka passt als Linksfuß nur bedingt ins Raster, während der 21-jährige Brasilianer Tuta erst noch seine Bundesliga-Tauglichkeit nachweisen muss. Und Almamy Toure scheint in offensiverer Rolle auf der Außenbahn besser aufgehoben, agiert der Franzose doch für die Dreierkette zu häufig unkonzentriert.

Hervorragend geeignet, die Abraham-Lücke zu schließen, wäre sicherlich Shkodran Mustafi, der aktuell gerüchteweise mit der Eintracht in Verbindung gebracht wird. Der ehemalige Nationalspieler hat sich bislang aber noch nicht final dazu entschieden, den FC Arsenal mit Vertragsablauf im nächsten Sommer zu verlassen. Unabhängig davon würde Mustafis aktuelles Jahresgehalt von 5,5 Millionen Euro die Eintracht wohl vor Probleme stellen.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter