Hannover 96: Genki Haraguchi kaum zu halten – Wohl keine Perspektive für Kingsley Schindler

Weil mit dem Hamburger SV, Holstein Kiel und dem VfL Bochum die drei vor dem 22. Spieltag erstplatzierten Mannschaften allesamt verloren haben, muss sich Hannover 96 noch mehr über die eigene, bei Fortuna Düsseldorf trotz einer Halbzeit in Überzahl erlittene 2:3-Niederlage ärgern. Mit einem Dreier in Düsseldorf hätte 96 bis auf sechs Zähler an die Spitzengruppe heranrücken und vielleicht doch noch einmal ins Aufstiegsrennen eingreifen können.

So aber sind neun Punkte Rückstand auf die ersten Vier bei nur noch zwölf ausstehenden Begegnungen wohl ein zu großes Handicap, um noch seriös auf die Bundesliga hoffen zu dürfen. Vielmehr muss man in Hannover schon den Blick auf die neue Saison und den dazugehörigen Transfersommer richten, in dem wohl wieder größere Veränderungen anstehen. Zu befürchten ist dabei, dass mit Timo Hübers und Genki Haraguchi zwei nur noch bis Saisonende gebundene Leistungsträger den Verein ablösefrei verlassen.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Kingsley Schindler zurück nach Köln

Während sich für den aktuell verletzten Hübers schon mehrere Interessenten auch aus der Bundesliga in Stellung gebracht haben sollen, hat Haraguchi seinen Verbleib stets an den Aufstieg geknüpft. Gelingt die Rückkehr ins Oberhaus nicht, wird der Japaner aller Voraussicht nach nicht verlängern und versuchen, bei einem anderen Klub erstklassig spielen zu können. Gerüchte gibt es diesbezüglich schon seit einiger Zeit um ein Interesse des 1. FC Köln, der selbst aber noch tief im Abstiegskampf steckt und aktuell eine Bundesliga-Zukunft auch nicht garantieren kann.

Eine kurzfristige Entscheidung wird bei Haraguchi wohl eher nicht fallen. Dagegen ist laut der „Neuen Presse“ klar, dass Kingsley Schindler den Verein nach einem Jahr wieder verlassen wird. Der vom 1. FC Köln ausgeliehene Offensivspieler konnte die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen und wird zumindest vorerst in die Domstadt zurückkehren. Dort freilich besitzt der 27-Jährige trotz eines noch bis 2023 laufenden Vertrages aber auch keine große Perspektive mehr.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Nach oben
Schließen
Die neuesten mybet Bonusangebote
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter